PSI Logistics und die Forschung

Mitglied der Forschungsgemeinschaft IFL

Als Vertreter der IT-Anbieter engagieren wir uns von der PSI Logistics von Beginn an in der 2005 gegründeten Forschungsgemeinschaft Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL).

Alle Mitgliedsunternehmen bringen gemeinsam vorwettbewerbliche Forschungsprojekte auf den Weg. Ziel der industriellen Gemeinschaftsforschung ist eine stetige Entwicklung innovativer Produkte innerhalb der Intralogistik. Die Intralogistik umfasst die Organisation, Steuerung, Durchführung und Optimierung des innerbetrieblichen Materialflusses und des Warenumschlags inklusive aller damit verbundenen Informationsströme.

Aktuell beteiligt wir uns am Forschungsprojekt "Das CO2-neutrale Logistikzentrum". Stufenweise entwickeln die IFL-Mitglieder Handlungsempfehlungen für energieeffiziente Logistikzentren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer ganzheitlichen Betrachtung der Energiebedarfe und Energiekreisläufe in den Intralogistik-Gebäuden unterschiedlicher Ausprägung. Die Handlungsempfehlungen sollen später den Planern der Logistikzentren dienen, das Optimum zwischen der eingesetzten Fördertechnik, energieeffizienter Bauweise und Gebäudetechnik sowie CO2-neutraler Energiebereitstellung zu finden.

Teilnahme an Forschungsprojekten

Als Innovationstreiber und Technologieführer sind wir seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit aktuellen Forschungsprojekten betraut. Die derzeitigen Projekte beschäftigen sich mit "Logistischen Assistenzsystemen, "effizienter Fahrzeugauslastung durch gekoppelte Touren- und Laderaumoptimierung" und "Erschließung von Grid-Technologien für Logistikunternehmen".

Smart Logistic Grids

Bei dem Projekt "Smart Logistic Grids" geht es um die Entwicklung eines Risikomanagementsystems, das auf Grundlage einer verbesserten Informationsverfügbarkeit und reibungsloser prozessualer Integration verschiedener Akteure entlang eines Logistiknetzwerks bessere Handlungsalternativen ermöglicht und so dessen Effizienz und Anpassungsfähigkeit steigert.

Logistics-as-a-Service

Insgesamt 17 Projekte umfasst das größte europäische Logistik-Forschungsprojekt "EffizenzCluster LogistikRuhr". Unter dem Leitthema "Logistics as a Service" ist das Forschungsprojekt "Supply Chain Execution" angesiedelt. Gegenstand des Forschungsprojektes ist die Entwicklung einer unternehmensübergreifenden Logistiklösung auf Basis einer serviceorientierten Plattform mit Unterstützung mobiler Geräte.

Im Rahmen des Forschungsprojekts sind – beispielhaft für die Möbelindustrie – universell einsetzbare Lösungsbausteine für die operative Erfassung und Steuerung des Materialflusses entstanden.

LogiLeit

Das Projekt LogiLeit zielt auf die Überwachung und die Echtzeit-Steuerung von Logistiksystemen von Mehrwertlogistikdienstleistern ab. Im Fokus steht die Entwicklung eines leitstandbasierten Managementsystems für die Steuerung, Überwachung und Rückverfolgung innerhalb und zwischen Logistikketten.

Fotos (von oben, l.n.r.): © adam121 – Fotolia.com